Anonyme dating seiten consolidating data in access

01 May

Der Narzisst unterstellt seinem Gegenüber, im Unrecht zu sein und die Problematik völlig falsch wahrzunehmen oder er bescheinigt ihm, ein schlechter und egoistischer Mensch zu sein, wenn dieser sich im Widerspruch zu den geäußerten Vorstellungen und Wünschen verhält.

Der Narzisst formuliert seine Wünsche auch nicht als Bitten, sondern als Forderungen, die zudem meist mit unterschwelligen oder offenen Drohungen einhergehen: „Wenn du jetzt nicht mit mir sprichst, kann ich ja gehen! Ein mögliches Fehlverhalten wird nicht auf den bestimmten Vorgang bezogen, sondern pauschal bemängelt.

Außerdem haben Betroffene immer das Gefühl, nicht zu ihm durchdringen und mit den eigenen Argumenten überzeugen zu können.

Was immer man auch sagt, es kommt wie ein Bumerang zurück.

Narzissten spielen mit der Wahrheit: Sie manipulieren, täuschen und lügen.

Im Laufe der Zeit sind die Gesprächspartner nicht nur verwirrt, sondern regelrecht frustriert, weil der Narzisst versucht, ihr gesamtes Weltbild auf den Kopf zu stellen, und eine regelrechte Gehirnwäsche vornimmt.

Lässt sich der Gesprächspartner nicht von seinem Standpunkt abbringen, kann der Narzisst sehr überzeugend in den Mitleidsmodus wechseln, indem er sich traurig, krank oder in sonst einer Art bedürftig und hilflos zeigt, so dass dem anderen der Wind aus den Segeln genommen wird und dieser schließlich wieder nachgibt und sich unterordnet.

Er manipuliert sein Gegenüber durch Worte, aber auch durch Unausgesprochenes, mit Anspielungen und Täuschungen sowie mit Gesten und seiner Mimik.Um emotionalen Missbrauch zu betreiben, kann er zu sehr perversen und skrupellosen Methoden greifen, wenn seine charmanten und sanften Techniken keine Wirkung zeigen.Er hört nicht zu und lässt sein Gegenüber nicht aussprechen.Diskussionen können daher Stunden dauern und drehen sich immer wieder im Kreis, und das so lange, bis der Narzisst uneingeschränkt Recht bekommt. “ Das sind dann häufig Aussagen des Narzissten, die dem Gesprächspartner ein schlechtes Gedächtnis oder mangelndes Verständnis bescheinigen.Wenn der Gesprächspartner dann wider besseren Wissens dessen eigentümliche Ansichten und seine wundersamen Auslegungen von allgemeingültigen Fakten entnervt bestätigt, wird er auch noch belächelt: „Siehst du? “ Dabei hat er aber seinen Argumenten nur zugestimmt, weil er endlich aus diesem Spiel aussteigen wollte – leider mal wieder als Verlierer. In der Regel weiß der andere aber genau, was er gehört und gesehen hat, und kann nur noch Staunen über das souveräne und dreiste Abstreiten von Tatsachen.